30. Dezem­ber 2021

Horst Gies MdL vor Ort — Ortsumgehung Esch im Zuge der Kreisstraße 35 endlich bauen: Entlastung für Ortslagen, touristische Erschließung der Mittelahr und Ausweichstraße im Katatstrophenfall

Die Orts­um­ge­hung Esch im Zuge der Kreis­stra­ße 35 ist dring­li­cher denn je. Mit den bei­den Kreis­tags­mit­glie­dern Ingrid Nae­­­kel-Sur­­ges und Micha­el Schnei­der will sich Land­rats­kan­di­dat Horst Gies MdL für eine zügi­ge Umset­zung stark machen. Die Ent­las­tung der Orts­la­ge Esch, die zeit­ge­mäs­se Anbin­dung der Mit­tel­ahr an das Mecken­hei­mer Kreuz ohne Tan­gie­rung von Orts­la­gen sowie die Siche­rung einer leis­tungs­fä­hi­gen Aus­weich­stre­cke im Hoch­was­ser­fall im Ahr­tal sind die Argu­men­te, die auf der Hand liegen.

Für die tou­ris­ti­sche Erschlie­ßung der Mit­­­tel­ahr-Kom­­mu­­nen Dernau, Rech und May­schoß in den nächs­ten Jah­ren ist die Zuwe­gung über die Gemein­de Graf­schaft eben­falls unab­ding­bar. Im Tal ist vor­erst kaum Platz für den tou­ris­ti­schen Indi­vi­du­al­ver­kehr und daher gilt es, die Ange­bo­te der kom­men­den Jah­re in den Wein­or­ten mit Shu­t­t­le-Bus­­sen von der Graf­schaf­ter Höhe aus zugäng­lich zu machen. Auch der Lan­des­be­trieb Mobi­li­tät, der die neue Kreis­stra­ße plant, ist auf­ge­ru­fen, die­se Tras­se als Teil einer sehr wich­ti­gen Infrats­ruk­tur­an­bin­dung des Ahr­tals in der Prio­ri­tät ganz nach oben zu set­zen. Auf die Vor­la­ge einer neu­en Kos­­ten-Nut­­zen-Berech­­nung für die K 35 in den Gre­mi­en des Krei­ses war­tet man nun gespannt.