11. Juli 2021

Grafschafter CDU-Kreistagsmitglieder Michael Schneider und Marcel Werner: „Politik mit Weitblick für die Sanierung des Leimersdorfer Kunstrasenplatzes“

Vie­le klei­ne und gro­ße Fuß­ball­ver­rück­te seh­nen sich nach der lan­gen Durst­stre­cke end­lich wie­der auf den Sport­platz zu dür­fen, um zu trai­nie­ren oder sich mit ande­ren Ver­ei­nen zu mes­sen. Die Geschich­te des Lei­mers­dor­fer Sport­plat­zes geht schon vie­le Jah­re zurück. Nach­dem die CDU sich damals dafür stark mach­te, dort den ers­ten Kunst­ra­sen­platz der Graf­schaft zu bau­en, war den Christ­de­mo­kra­ten bewusst, dass auch ein Kunst­ra­sen­platz nicht ewig über­dau­ert. Die not­wen­di­ge Sanie­rung hat­te man daher stets im Blick. In den letz­ten Wochen mach­te die CDU-Gemein­­de­­rats­­frak­­ti­on den Weg frei und setz­te den Sport­platz auf Platz eins der Graf­schaf­ter Prio­ri­tä­ten­lis­te. Aber auch ein wei­te­res Pro­jekt und zwar die Schaf­fung eines behin­der­ten­ge­rech­ten Ten­nis­plat­zes am Stand­ort Lei­mers­dorf wur­de sei­tens der CDU unter­stützt. Die bei­den Kreis­tags­mit­glie­der Micha­el Schnei­der und Mar­cel Wer­ner beglei­ten die bei­den Pro­jek­te wei­ter auf der Kreis­ebe­ne, denn eine not­wen­di­ge Lan­des­för­de­rung erhält man nur, wenn sol­che Pro­jek­te auch auf der Kreis­lis­te oben ange­sie­delt sind. „Wir freu­en uns, dass es uns mit der Hil­fe des Land­ra­tes und der CDU im Kreis gelun­gen ist, den Sport­platz Lei­mers­dorf auf Platz zwei und den Ten­nis­platz auf Platz drei der Prio­ri­tä­ten­lis­te des Krei­ses unter­zu­brin­gen,“ so die bei­den Kreis­tags­mit­glie­der. Einer För­de­rung und somit einem Bau­be­ginn 2022 steht daher nichts mehr im Wege.