18. April 2019

Christdemokraten wollen Gemeinde mit Blick auf alle Generationen weiterentwickeln – „Grafschafter Baukindergeld“ von 1.200 Euro pro Kind und Jahr steht auf der Agenda: CDU-Grafschaft beschließt ihr Kommunalwahlprogramm 2019 – 2024

Die CDU-Graf­­schaft hat jetzt unter brei­ter Betei­li­gung der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, ihrer Mit­glie­der und Kom­mu­nal­wahl­kan­di­da­ten ihr Wahl­pro­gramm für die kom­men­de Legis­la­tur­pe­ri­ode des Gemein­de­ra­tes ver­ab­schie­det. Die CDU spricht sich dabei ins­ge­samt für einen mode­ra­ten Wachs­tums­kurs der Gemein­de aus, wobei sozia­le The­men und das Mit­ein­an­der der Genera­tio­nen wach­sen­de Bedeu­tung gewin­nen. Die gilt eben­so wie der The­men­be­reich Natur- und Umwelt­schutz, für den die CDU-Initia­­ti­­ve „Bie­nen­land Graf­schaft“ bei­spiel­haft steht. Höchs­te Prio­ri­tät genießt auch die Umset­zung des Hochwasserschutz­konzeptes, das jüngst vor­ge­stellt wur­de. Das gesam­te, Wahl­pro­gramm ist online unter: www.cdu-grafschaft.de/programm

Der Graf­schaf­ter CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de und Spit­zen­kan­di­dat auf der Gemein­de­rats­lis­te, Micha­el Schnei­der, erklärt zu den Zie­len sei­ner Par­tei: „Unse­re Gemein­de Graf­schaft bie­tet für alle Genera­tio­nen die Mög­lich­kei­ten zur Ent­wick­lung und Teil­nah­me. Wir müs­sen Ver­ei­ne und Ehren­amt wei­ter för­dern, damit unser Zusam­men­halt gestärkt wird. Es ist mög­lich, in unse­rer Gemein­de Leben, Woh­nen, Arbei­ten, Frei­zeit­ge­stal­tung, Land­wirt­schaft und Natur glei­cher­ma­ßen zu för­dern, damit unse­re Ent­wick­lung nach­hal­tig bleibt.“

Die Gemein­de Graf­schaft ist eine star­ke und auf­stre­ben­de Gemein­de, die in vie­len Berei­chen Vor­bild­li­ches erreicht hat und auf die im Kreis Ahr­wei­ler vie­le mit Respekt und Aner­ken­nung bli­cken. Wir wol­len unse­re Gemein­de zukunfts­si­cher und nach­hal­tig gestal­ten und damit die Wei­chen für eine posi­ti­ve Wei­ter­ent­wick­lung stel­len. Eine kinder‑, fami­­li­en- und senio­ren­freund­li­che Gemein­de ist Leit­li­nie unse­rer Poli­tik. Aus­rei­chen­der und bezahl­ba­rer Wohn­raum, sei es für jun­ge Fami­li­en oder älte­rer Mit­bür­ger, ist ein wich­ti­ger Schwer­punkt der CDU. Daher hat die CDU-Graf­­schaft in ihrem Wahl­pra­gramm ver­an­kert, dass es zukünf­tig ein „Graf­schaf­ter Bau­kin­der­geld“ von 1.200 Euro pro Kind und Jahr geben soll, damit jun­ge Fami­li­en in der Gemein­de bau­en oder Eigen­tum erwer­ben können

Wohn­ort­na­he Arbeits­plät­ze sind ein nach­hal­ti­ger Stand­ort­vor­teil für die Graf­schaft. Die