28. Janu­ar 2019

Machbarkeitsstudien für Ortsumgehungen Gelsdorf, Bölingen, Ringen, Beller und Oeverich können beauftragt werden — CDU Grafschaft: Entlastung der Menschen vom Verkehr ist eine der größten Aufgaben der Gemeindepolitik

Die Lösung von Ver­kehrs­pro­ble­men steht bei der CDU Graf­schaft ganz oben auf der Agen­da der kom­men­den Jah­re. Die Wei­chen dafür sind im Haus­halt 2019 gestellt, denn gemäß CDU-Antrag ste­hen 200.000 Euro für Mach­bar­keits­stu­di­en zur Ver­fü­gung. „Wir kön­nen nicht war­ten, bis die Auto­bahn 61 im Bereich der Gemein­de Graf­schaft sechs­spu­rig aus­ge­baut wird und das Land bereit ist, dem ste­tig zuneh­men­den Ver­kehrs­cha­os durch Bau von Orts­um­ge­hun­gen ent­ge­gen zu wir­ken. Han­deln müs­sen wir jetzt“, so der Graf­schaf­ter CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de, Micha­el Schnei­der und der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de, Klaus Huse.

Bes­tes Bei­spiel ist die seit Jahr­zehn­ten geplan­te Orts­um­ge­hung Esch im Zuge der Kreis­stra­ße 34. Auch hier steht die CDU Graf­schaft zu ihrem Wort, die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger nicht im Stich zu las­sen. Für die gro­ße Orts­um­ge­hung  ‑die Ver­bin­dungs­span­ge über Vet­tel­ho­ven, den Krei­sel Bel­ler bis zur Auf­fahrt Sin­zig–  ste­hen 80.000 Euro an Pla­nungs­mit­teln in 2019 zur Ver­fü­gung. Die­se Maß­nah­me wird erheb­lich zur Ent­las­tung gleich meh­re­re Orte füh­ren. Die Ent­las­tung für Gels­dorf erfolgt über eine Umge­hung um des neu aus­ge­wie­se­nen Bau­ge­bie­tes im Bereich „Wild­acker“. Ver­an­schlagt sind hier­für im Haus­halt 40.000 Euro, dar­in ent­hal­ten auch die Pla­nun­gen für einen Lärm­schutz­wall und eine Starkregenzurückhaltung.

Für Oeve­rich ist eine kur­ze und lan­ge Orts­um­ge­hung vor­ge­se­hen; die kur­ze west­lich von Fritz­dorf kom­mend zur L 79 Rich­tung Bel­ler, die lan­ge führt süd­lich um Oeve­rich her­um auf die Lan­des­stra­ße 80 zwi­schen Lei­mers­dorf und Nie­de­rich. Hier­für sind eben­falls 80.000 Euro­ver­an­schlagt. Auch hier wer­den Maß­nah­men gegen Stark­re­ge­n­er­eig­nis­se geplant. Im Ver­hält­nis zu den Kos­ten des Hoch­was­ser­schut­zes wer­den die­se Maß­nah­men wesent­lich gerin­ger aus­fal­len, es sind aber Maß­nah­men, die die Lebens­qua­li­tät in den Orten erheb­lich stei­gern wird, dar­in ist sich die CDU-Graf­­schaft sicher.