13. August 2018

CDU-Grafschaft hatte in Bölingen zur Bienenwanderung eingeladen: Großes Interesse an vorbildlichen Maßnahmen zugunsten von Bienen- und Insektenschutz

Die „Bie­nen­wan­de­rung“ der CDU-Graf­­schaft fand jetzt star­kes Inter­es­se bei den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern der Gemein­de Graf­schaft. Die Ver­an­stal­tung stand unter der the­ma­ti­schen Initia­ti­ve „Bie­nen­land Graf­schaft“, die die Christ­de­mo­kra­ten mit einem umfang­rei­chen Antrag vor kur­zem ergrif­fen hat­ten. Bei strah­len­dem Son­nen­schein, jedoch los­ge­löst von der drü­cken­den Hit­ze der letz­ten Wochen konn­te der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schnei­der über 70 Gäs­te, dar­un­ter die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil sowie den CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­ten Horst Gies will­kom­men hei­ßen. Mit Franz-Josef Schä­fer war auch der Vor­sit­zen­de des Kreis­­bau­­ern- und Win­zer­ver­ban­des und mit Ingrid Stro­he die Kreis­vor­sit­zen­de der Land­frau­en zu Gast.

Aus­­­gangs- und Ziel­ort war der Bio-Hof Böl­in­gen, wo Obst­bau­er Bert Krä­mer (Foto) die Gäs­ten „an die Hand“ nahm und Ihnen sei­ne Obst­an­la­gen zeig­te. Die­se sind ein Para­dies für Bie­nen, Schmet­ter­lin­ge, Vögel und vie­le Insek­ten­ar­ten. Es gibt dort Lebens­räu­me für über 30 ver­schie­de­ne Wild­pflan­zen­ar­ten und unzäh­li­ge Insek­ten in den kilo­me­ter­lan­gen Blüh­strei­fen zwi­schen den Obst­baum­rei­hen. Seit über 10 Jah­ren wer­den auf dem Bio Hof Böl­in­gen gezielt ein- und mehr­jäh­ri­ge Blüh­strei­fen zwi­schen die Obst­bäu­me gesät. Dazu wer­den geeig­ne­te „Insek­ten­ho­tels“ bereit­ge­stellt, die vor allem Wild­bie­nen­ar­ten als Unter­schlupf und Brut­platz dienen.

Die­se Blüh­strei­fen sol­len durch­ge­hend von April bis Okto­ber blü­hen und Bie­nen, Schmet­ter­lin­gen und vie­len Insek­ten ein reich­hal­ti­ges, leicht zugäng­li­ches Ange­bot von Pol­len und Nek­tar bie­ten. Denn nur, wenn immer Nah­rung in Form von Nek­tar und Blü­ten­pol­len vor­han­den ist, sie­deln sich lang­fris­tig Nütz­lin­ge, aber auch über 25 ver­schie­de­ne Wild­bie­nen­ar­ten und sel­ten­ge­wor­de­ne Schmet­ter­lin­ge an. Vie­len von die­sen Tie­ren sind ein­fach nur da, eini­ge hel­fen aber auch aktiv beim Pflan­zen­schutz. Nach der Wan­de­rung konn­ten sich die Teil­neh­mer bei einer klei­nen Ver­kos­tung an den ers­ten Apfel­sor­ten der Sai­son ver­su­chen. Eine Tom­bo­la mit attrak­ti­ven Prei­sen dar­un­ter Fahr­ten nach Ber­lin und Mainz, run­de­ten den gelun­ge­nen Nach­mit­tag ab.