18. Mai 2018

CDU-Grafschaft will „Ernährungsbildung für Kinder und Jugendliche“ fördern — Besuch auf dem Nierendorfer Karlshof bei Margret Nelles-Lawnik: Wissen über gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtiger Bestandteil des Erziehungsauftrages

Die CDU-Graf­­schaft hat jetzt eine Initia­ti­ve gestar­tet, die „Ernährungs­bildung für Kin­der und Jugend­li­che“ in der Gemein­de zu för­dern. Der Vor­sit­zen­de der Graf­schaf­ter Christ­de­mo­kra­ten, Micha­el Schnei­der, erklärt dazu: „Gesun­de und aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung ist in unse­rer Zeit von grö­ße­rer Bedeu­tung denn je. Der Bezug von Fami­li­en und damit von Kin­dern und Jugend­li­chen zum regel­mä­ßi­gen Kochen, zu regio­na­len Lebens­mit­teln geht mehr und mehr ver­lo­ren. ´Fast­food‘ und gezu­cker­te Geträn­ke domi­nie­ren zu oft den Spei­se­plan. Hier müs­sen wir anset­zen und durch gemein­same Anstren­gun­gen gegen­steu­ern.“ Die Initia­ti­ve beruht auf bereits bis­her statt­fin­den­den Initia­ti­ven der Land­frau­en im Kreis Ahr­wei­ler, die in der Graf­schaft von der Nie­ren­dor­fer Land­wir­tin Mar­gret Nel­­les-Law­­nik umge­setzt wer­den. Wich­ti­ges Prin­zip für die Land­frau ist dabei: „Kin­der dort abho­len, wo sie sind und durch eige­nen Umgang mit Lebens­mit­teln mit gesun­der Ernäh­rung ver­traut machen.“

Der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der CDU im Gemein­de­rat, Klaus Huse, ergänzt: „Wir haben daher jetzt für den Nach­trags­haus­halt 2018 För­der­mit­tel in Höhe von 5.000 Euro bean­tragt; in den Jah­ren ab 2019 sol­len jähr­lich 10.000 Euro sei­tens der Gemein­de Graf­schaft bereit­ge­stellt wer­den“. Der Land­frau­en­ver­band Kreis Ahr­wei­ler hält für Kin­der und Jugend­li­che seit eini­ger Zeit in ver­schie­de­nen Koope­ra­tio­nen Ange­bo­te vor („Ernäh­rungs­füh­rer­schein“). Die Gemein­de soll mit ihren Haus­halts­mit­teln sol­che Ange­bo­te för­dern, die nach­hal­tig Wis­sen über gesun­de und aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung ver­mit­teln. An den Grund­schu­len der Gemein­de soll­ten die­se Ange­bo­te dau­er­haft ver­or­tet wer­den. Die Ange­bo­te dort, eben­so wie im Rah­men von Feri­­en- oder Wochen­end­an­ge­bo­ten, soll­ten für Kin­der und Jugend­li­che kos­ten­frei sein. Vor Umset­zung der Maß­nah­men soll gemäß dem Antrag der CDU im Schul­trä­ger­aus­schuss fach­lich bera­ten werden.

Ver­tre­ter der CDU-Frak­­ti­on im Gemein­de­rat Graf­schaft um ihren Vor­sit­zen­den Klaus Huse besuch­ten jetzt den Karls­hof in Nie­ren­dorf, um mit Mar­gret Nel­­les-Law­­nik über mög­li­che Umset­zun­gen des Pro­jek­tes zu spre­chen. Mit Freu­de hör­ten die Christ­de­mo­kra­ten, dass für die ers­ten b