6. März 2018

Zuschüsse für Zeltveranstaltungen auf Dauer gesichert: CDU Initiative sorgt für deutliche Erhöhung der Vereinsförderung

Auf Initia­ti­ve und Antrag der CDU-Frak­­ti­on im Gemein­de­rat Graf­schaft wur­den neue Kul­tur­för­der­richt­li­ni­en erar­bei­tet, mit dem Ziel, die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung von Ehren­amt und Ver­ei­nen, vor­ran­gig bei kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen, zu ver­bes­sern und zu ver­ein­fa­chen. „Wir haben uns in der CDU-Frak­­ti­on bereits seit eini­gen Mona­ten inten­siv damit beschäf­tigt, wie wir die Ver­­eins- und Ehren­amts­för­de­rung, die für uns eine ganz wesent­li­che Säu­le unse­rer poli­ti­schen Arbeit dar­stellt, wei­ter ent­wi­ckeln kön­nen“, erklärt der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schnei­der. „Die alten För­der­richt­li­ni­en waren bereits in die Jah­re gekom­men, sodass wir nun in der Neu­fas­sung auch die ein­zel­nen För­der­be­trä­ge zum Teil deut­lich erhö­hen werden.“

Auf Vor­schlag der CDU sol­len die Beträ­ge für Ver­an­stal­tun­gen für Kin­der und Jugend­li­che von 3,00 auf 5,00 Euro pro Teil­neh­mer ange­ho­ben. Der Zuschuss für Mar­tins­we­cken steigt auf 2,00 Euro pro Jugend­li­cher bis 14 Jah­ren. Auch für Senio­ren­ver­an­stal­tun­gen gibt es nun eben­falls 5,00 Euro pro Seni­or und Ver­an­stal­tung. Zusätz­lich wird die Gemein­de Graf­schaft kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen wie bis­her mit 250,00 Euro bezu­schus­sen. Jeder Ver­ein kann ent­spre­chen­de Anträ­ge grund­sätz­lich zwei­mal pro Jahr stel­len. Für Kar­­ne­­val- und Kir­mes­ver­an­stal­tun­gen in Dör­fern, in denen kei­ne geeig­ne­ten Dorfgemeinschafts­häuser zur Ver­fü­gung ste­hen, bezu­schusst die Gemein­de in Zukunft die Hälf­te der Zelt­mie­te mit bis zu 1.000 Euro pro Jahr. Bei einem Orts­ter­min der CDU-Graf­­schaft am Zelt­platz in Oeve­rich nah­men die dor­ti­gen Jung­ge­sel­len die­se Nach­richt mit Freu­de auf, denn damit steht das Mai­brauch­tum dort und in ande­ren Dör­fern zukünf­tig finan­zi­ell auf siche­ren Füssen.

Die neu­en För­der­richt­li­ni­en der Gemein­de wer­den dafür sor­gen, dass das brei­te Ange­bot an kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen und Brauch­tums­pfle­ge für jung und alt auch in Zukunft ermög­licht wer­den kann“, so der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de Klaus Huse. „Wir errei­chen hier mit ver­gleichs­wei­se gerin­gen Beträ­ge eine sehr gro­ße Wir­kung bei einer Groß­zahl der Graf­schaf­ter Bür­ge­rin­nen und Bür­ger!“ Die end­gül­ti­ge Ver­ab­schie­dung der Richt­li­ni­en soll in der nächs­ten Sit­zung des Gemein­de­ra­tes nach Klä­rung eini­ger Detail­fra­gen erfolgen.