18. April 2017

CDU befürwortet die Schulsozialarbeit an den Grafschafter Grundschulen: Haushaltsantrag der Christdemokraten ist umgesetzt

Bereits im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te die CDU-Frak­­ti­on im Gemein­de­rat Graf­schaft den Antrag gestellt, die finan­zi­el­len Mit­tel für die Beset­zung einer hal­ben Stel­le in der Schul­so­zi­al­ar­beit an den Graf­schaf­ter Grund­schu­len in den Haus­halt ein­zu­stel­len. Nach­dem die­ser bewil­ligt wur­de, konn­te die Gemein­de­ver­wal­tung einen Antrag für die kon­kre­te Schaf­fung einer Fach­stel­le in der Schul­so­zi­al­ar­beit aus­ar­bei­ten, der jetzt Anfang April vom Gemein­de­rat ein­stim­mig ange­nom­men wurde.

Da die Schul­so­zi­al­ar­beit im Kreis Ahr­wei­ler momen­tan nur auf frei­wil­li­ger Basis durch die Kom­mu­nen gewähr­leis­tet wer­den kann, war es der CDU ein wich­ti­ges Anlie­gen, die­se in unse­rer Gemein­de ein­zu­füh­ren. Es ist wich­tig, dass indi­vi­du­el­len oder gesell­schaft­li­chen Benach­tei­li­gun­gen früh ent­ge­gen­ge­wirkt wird. Daher befür­wor­ten wir die För­de­rung der Kin­der in der Graf­schaft sowie die Unter­stüt­zung der Eltern und Päd­ago­gen in ihrem Erzie­hungs­auf­trag durch eine päd­ago­gi­sche Fach­kraft“, betont hier­zu der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schneider.

Die Beglei­tung der Schü­­ler/-innen mit beson­de­rem För­de­rungs­be­darf, die För­de­rung der sozia­len sowie der indi­vi­du­el­len Ent­wick­lung der Kin­der, die Unter­stüt­zung nach indi­vi­du­el­lem Bedarf, die Koope­ra­ti­on inner­halb der Schu­le sowie eine enge Zusam­men­ar­beit mit außer­schu­li­schen Jugend­or­ga­ni­sa­tio­nen und –hil­fen gehö­ren dabei zu den Schwer­punkt­zie­len der Graf­schaf­ter Schul­so­zi­al­ar­beit. Klaus Huse, CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­der, stellt fest: „Als CDU sind wir froh und dank­bar, dass wir es uns in der Graf­schaft leis­ten kön­nen so eine wich­ti­ge Fach­stel­le wie die Schul­so­zi­al­ar­beit ab dem Schul­jahr 2017/18 ein­zu­rich­ten. Mit die­ser För­de­rungs­mög­lich­keit sind wir vie­len Nach­bar­ge­mein­den vor­aus und freu­en uns, den Graf­schaf­ter Grund­schu­len die sinn­vol­le und erwünsch­te Unter­stüt­zung bie­ten zu kön­nen, die dem Wohl unse­rer Kin­der dient.“