16. Sep­tem­ber 2016

CDU-Grafschaft begrüßt die Vorschläge der Caritas: „Älterwerden in der Grafschaft“ ist wichtige Zukunftsaufgabe in der Gemeinde

Das Pro­jekt „Älter­wer­den in der Graf­schaft mit­ge­stal­ten“ ist ein Pro­jekt des Cari­tas­ver­ban­des Rhein-Mosel-Ahr e.V. und hat zum Ziel älte­ren Men­schen mehr Lebens­qua­li­tät zu bie­ten und sie dabei zu unter­stüt­zen in ihrem gewohn­ten Umfeld senio­ren­ge­recht leben zu kön­nen. Die CDU-Graf­­schaft befür­wor­tet die­ses Pro­jekt aus­drück­lich, auch weil die För­de­rung eines erfüll­ten Lebens im Alter in der Graf­schaft wich­ti­ges Anlie­gen und erklär­tes Ziel der Christ­de­mo­kra­ten für die lau­fen­de Legis­la­tur­pe­ri­ode ist. Klaus Huse, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der CDU-Graf­­schaft äußert sich zum Pro­jekt: „Uns ist ein leben­di­ges Mit­ein­an­der aller Genera­tio­nen wich­tig. Jun­ge Leu­te kön­nen von den Erfah­run­gen der Älte­ren pro­fi­tie­ren und umge­kehrt kann die jun­ge Genera­ti­on die älte­re im All­tag unter­stüt­zen, sodass am Ende alle pro­fi­tie­ren können.“

Um der Gefahr der Iso­la­ti­on im Alter ent­ge­gen­zu­wir­ken, bie­tet die Cari­tas im Rah­men des Pro­jek­tes regel­mä­ßi­ge Mit­tags­ti­sche und auch Film­ca­fés an. Außer­dem gibt es Bera­tungs­mög­lich­kei­ten zur Gestal­tung des eige­nen Wohn­rau­mes, um einen Ver­bleib in den eige­nen vier Wän­den zu ermög­li­chen. Ein anste­hen­des Pro­jekt ist der Auf­bau eines Bür­ger­fahr­diens­tes, der den Senio­ren zu mehr Mobi­li­tät ver­hilft und dadurch ihre Teil­nah­me am sozia­len und kul­tu­rel­len Leben in der Graf­schaft auch in Zukunft sichert. Auch ein außer­häus­li­ches Betreu­ungs­an­ge­bot soll auf­ge­baut wer­den, um der älte­ren Genera­ti­on zu einem Aus­tausch zu ver­hel­fen und gleich­zei­tig die pfle­gen­den Mit­men­schen zu entlasten.

Die Maß­nah­men und Zie­le des Cari­tas­ver­ban­des ent­spre­chen unse­ren For­de­run­gen im Wahl­pro­gramm. Uns ist es wich­tig ein ange­neh­mes und wür­di­ges Leben im Alter auch in der Graf­schaft zu ermög­li­chen. Dafür sind der Auf­bau einer ent­spre­chen­den Infra­struk­tur sowie die Ver­net­zung enga­gier­ter Men­schen in der Graf­schaft sehr wich­tig, um für alle Betei­lig­ten das Opti­mum zu errei­chen. Die CDU-Graf­­schaft ist sehr erfreut über den Erfolg des Pro­jek­tes und wird die­ses in Zukunft ger­ne unter­stüt­zen!“, betont Micha­el Schnei­der, CDU-Vor­­­si­t­­zen­­der in der Graf­schaft. „Die jetzt ange­spro­che­nen Berei­che der Ver­bes­se­rung der Mobi­li­tät der Senio­rin­nen und Senio­ren sowie der Auf­bau tagestruk­tu­rie­ren­der Ange­bo­te wird unse­re vol­le Rücken­de­ckung erhalten.“