13. Sep­tem­ber 2013

Michael Schneider und Thomas Schaaf: „Eine neue Ära für die Gemeinde beginnt“ — CDU-Grafschaft begrüßt HARIBO-Ansiedlung nachhaltig — „Langer Atem“ hat sich gelohnt“

Der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de Gemein­de Graf­schaft, Micha­el Schnei­der, und der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Christ­de­mo­kra­ten im Gemein­de­rat, Tho­mas Schaaf, begrü­ßen nach­hal­tig die Ent­schei­dung von HARIBO, den neu­en Fir­men­sitz in der Gemein­de Graf­schaft zu neh­men. Damit habe sich der lan­ge Atem der Gemein­de Graf­schaft bezahlt gemacht, so die CDU-Kom­­mu­­nal­­po­­li­­ti­­ker. Bereits unter Bür­ger­meis­ter Hubert Kol­ven­bach wur­den Ende der 90er-Jah­­re für das Pro­jekt „HARI­­BO-Ansie­d­­lung“ ers­te Gesprächs­kon­tak­te geknüpft. Kol­ven­bachs Nach­fol­ger Achim Juchem hat Anfang 2005 das The­ma über­nom­men. Es habe sich aus­ge­zahlt, an den her­vor­ra­gen­den Stand­ort im Inno­va­ti­ons­park Rhein­land zu glau­ben, so die CDU-Graf­­schaft. Auf die Gemein­de Graf­schaft kom­me eine neue Ära zu, zei­gen sich Schnei­der und Schaaf über­zeugt. Eine sehr gro­ße gewerb­li­che Inves­ti­ti­on mit meh­re­ren tau­sen­den Arbeits­plät­zen und einem hohen Steu­er­auf­kom­men wird unse­ren Gewer­be­stand­ort Graf­schaft nach­hal­tig stär­ken. „Unser Dank gilt ins­be­son­de­re Bür­ger­meis­ter Achim Juchem und sei­nen Mit­ar­bei­tern in der Ver­wal­tung für sei­nen jah­re­lan­gen Ein­satz um die­se Ansied­lung,“ beto­nen Micha­el Schnei­der und Tho­mas Schaaf. „Ohne Juchem wäre das nicht gelungen!“