21. Mai 2012

Frutania setzt auf Qualitätsproduktion und faire Preise für Erzeuger — Mechthild Heil MdB (CDU) besuchte Innovationspark Rheinland

Zu einem infor­ma­ti­ven Betriebs­be­such bei Fru­ta­nia, einem der gro­ßen Impor­teu­re und Händ­ler für Obst und Gemü­se, kam jetzt die CDU-Bundestags¬abgeordnete Mecht­hild Heil in die Graf­schaft. Im Inno­va­ti­ons­park Rhein­land hat eines der am stärks­ten wach­sen­den Unter­neh­men der Gemein­de sei­nen Sitz. In Beglei­tung des Graf­schaf­ter Bür­ger­meis­ters Achim Juchem und des CDU-Vor­­­si­t­­zen­­den Micha­el Schnei­der wur­de Heil von Geschäfts­füh­rer Mar­kus Schnei­der im neu­en Ver­wal­tungs­ge­bäu­de emp­fan­gen. Fru­ta­nia ver­steht sich als Bin­de­glied zwi­schen den Pro­du­zen­ten von Obst und Gemü­se und dem Lebens­mit­tel­ein­zel­han­del. Erd­bee­ren, Spar­gel, Äpfel und Trau­ben aus hei­mi­scher, regio­na­ler eben­so wie aus süd­eu­ro­päi­scher und marok­ka­ni­scher Pro­duk­ti­on bil­den den Haupt­ge­schäfts­zweig des Unter­neh­mens, das vor eini­gen Jah­ren von Köln in die Graf­schaft über­sie­del­te. Mar­kus Schnei­der, Chef des Unter­neh­mens, erklär­te: „Um qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Pro­duk­te garan­tie­ren zu kön­nen, wäh­len wir unse­re Pro­du­zen­ten nach hohen Kri­te­ri­en aus. Fru­ta­nia sieht sich als Part­ner der Pro­duk­ti­ons­be­trie­be und beglei­tet die Erzeug­nis­se von der Anbau­pla­nung bis zur Ver­mark­tung.“ Mecht­hild Heil, ihres Zei­chens auch Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­te der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on, war beein­druckt von der durch­gän­gi­gen Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie, die ganz auf Qua­li­tät setzt. Vor allem die durch­gän­gi­ge Beglei­tung des Lebens­mit­tels von der Pro­duk­ti­on bis zur Ver­tei­lung an den End­kun­den sei eine der Haupt­for­de­run­gen des Ver­brau­cher­schut­zes, die hier erfüllt sei. „Es ist auch gut zu wis­sen, dass die Erzeu­ger vor Ort im Rah­men lang­fris­ti­ger Ver­trä­ge fai­re Prei­se erhal­ten,“ so Heil, „dies sichert eine nach­hal­ti­ge Qualitätsproduktion.“