5. Sep­tem­ber 2011

CDU-Vorstandsneuwahl: Michael Schneider bleibt Vorsitzender — CDU-Grafschaft traf sich zur Mitgliederversammlung im „Haus des Dorfes“ in Leimersdorf – Infrastruktur für Dörfer und Sport geschaffen – Sorge um Tongrube Leimersdorf

Die dies­jäh­ri­gen Mit­glie­der­ver­samm­lung der CDU-Graf­­schaft stand vor allem im Zei­chen der Neu­wah­len zum Vor­stand. Im gera­de erst eröff­ne­ten „Haus des Dor­fes“ in Lei­mers­dorf stell­te sich Micha­el Schnei­der, seit 1997 Vor­sit­zen­der der Graf­schaf­ter Christ­de­mo­kra­ten, zur Wie­der­wahl und wur­de von den Mit­glie­dern ein­stim­mig in sei­nem Amt bestä­tigt. Stell­ver­tre­ter bleibt Peter Höver aus Holz­wei­ler. Als wei­te­re stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de wur­de Nico­le Kra­heck aus Lan­ters­ho­fen neu in den Vor­stand gewählt. Kas­sie­rer bleibt Hans-Alfons Klod­ner aus Rin­gen, neu­er Schrift­füh­rer ist Gün­ther Arm­brus­ter aus Lei­mers­dorf. Kom­plet­tiert wird der Vor­stand von zehn Bei­sit­zern: Josef Braun (Nie­ren­dorf), Klaus Dücker (Lan­ters­ho­fen), Mar­tin Efferz (Lan­ters­ho­fen), Nick Falk­ner (Rin­gen), Andre­as Fuchs (Böl­in­gen), Rose-Marie Jahn (Böl­in­gen), Rai­ner Kratz (Ben­gen), Die­ter Sei­werth (Lan­ters­ho­fen) und Bru­no Zim­mer­mann (Esch). In sei­nem Bericht über die letz­ten bei­den Jah­re ging der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de auf die inhalt­li­chen Schwer­punk­te der CDU-Poli­­tik ein. Dabei stan­den wich­ti­ge Inves­ti­ti­ons­pro­jek­te wie die Umset­zung des „Hau­ses des Dor­fes“ in Lei­mers­dorf und des Dorf­ge­mein­schafts­hau­ses Bir­res­dorf im Mit­tel­punkt. „Auch den Bau des neu­en Kunst­ra­sen­plat­zes in Vet­tel­ho­ven ist Ergeb­nis unse­res gemeind­li­chen Sport­stät­ten­kon­zep­tes,“ so Micha­el Schnei­der, „das die CDU initi­iert und ent­wor­fen hat.“ Im Bereich Sport sei es auch rich­tig, dass man die Ver­ei­ne mit­neh­me und unter­stüt­ze, was sich in Bau, Sanie­rung und Erwei­te­rung der Sport­ge­bäu­de in Ben­gen, Lei­mers­dorf und Vet­tel­ho­ven posi­tiv aus­zah­le, da dort viel Eigen­leis­tung erbracht wer­de. Er ver­wies auch auf nach­hal­ti­ge Anstren­gun­gen im Bereich der Betreu­ung von Kin­dern, was sich unter ande­rem in der Sanie­rung und Erwei­te­rung des Kin­der­gar­tens Lei­mers­dorf und der Ein­rich­tung der Ganz­tags­schu­le in Rin­gen zei­ge. Auch die nach­hal­ti­ge Nut­zung von rege­ne­ra­ti­ven Ener­gien sei in die­sem Jahr in den Focus der Graf­schaf­ter Kom­mu­nal­po­li­tik gelangt. Die CDU habe dazu einen Antrag auf Umset­zung eines Ener­gie­ver­bund­sys­tems im Graf­schaf­ter Zen­tral­ort Rin­gen in Form einer Hol­z­hack­­schni­t­­zel-hei­­zung bean­tragt. Gro­ße Besorg­nis herrscht bei den Graf­schaf­ter Christ­de­mo­kra­ten über die Vor­gän­ge zur Ton­gru­be Lei­mers­dorf, gera­de auch nach der Bür­ger­ver­samm­lung zwei Tage zuvor an glei­cher Stel­le. Die Besorg­nis, dass die Betrei­ber­fir­ma, die sich ansons­ten nur mit Abfall­ent­sor­gung befasst, dort eine Depo­nie­rung belas­te­ter Stof­fe plant, sei nach den nebu­lö­sen und unbe­frie­di­gen­de Ein­las­sun­gen der „CC Umwelt“ wei­ter gestie­gen. „Wir müs­sen äußerst auf­merk­sa