28. März 2011

Ortsvorsteher Kratz und Mertens bleiben für 2012 am Ball — CDU-Grafschaft verfolgt auch für Bengen und Karweiler weiter den DSL-Ausbau

Die Ver­sor­gung mit leis­tungs­fä­hi­gen Brei­t­­band-Inter­­ne­t­­lei­­tun­­­gen (VDSL) für die Graf­schaf­ter Orts­be­zir­ke macht in den letz­ten Jah­ren gro­ße Fort­schrit­te. Davon sol­len dem­nächst auch die Orts­be­zir­ke Ben­gen und Kar­wei­ler pro­fi­tie­ren. Der Graf­schaf­ter CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schnei­der und die bei­den Orts­vor­ste­her Rai­ner Kratz, Ben­gen, und Albert Mer­tens, Kar­wei­ler, beton­ten das Ziel, im kom­men­den Jahr den Anschluss der bei­den Orts­be­zir­ke zu schaf­fen. Ermu­tigt sehen sich die CDU-Kom­­mu­­nal­­po­­li­­ti­­ker durch das bis­he­ri­ge gro­ße Enga­ge­ment der Fir­ma bn:t, Blatz­heim Net­works Telecom GmbH aus Bonn. Mit Esch, Vet­tel­ho­ven und Ecken­dorf sind bis­lang drei Graf­schaf­ter Orts­be­zir­ke von bn:t mit schnel­lem DSL von bis zu 50 Mbit/s ver­sorgt. Auch für Nie­de­rich, Oeve­rich, Lei­mers­dorf, Bir­res­dorf und Nie­ren­dorf wur­de jetzt der Anschluss der Haus­hal­te in den nächs­ten Mon­ta­ne ange­kün­digt. Die von der Gemein­de Graf­schaft mit För­der­mit­teln aus dem Kon­junk­tur­pro­gramm II des Bun­des ver­leg­ten Leer­roh­re schaf­fe die Vor­aus­set­zung, um mit leis­tungs­fä­hi­gen Glas­fa­ser­net­zen die Dör­fer der Gemein­de zu erschlie­ßen. Für Kar­wei­ler, so Orts­vor­ste­her Albert Mer­tens, pla­ne die Gemein­de die Ver­le­gung von Leer­roh­ren von Rin­gen aus. Dies soll im Rah­men des Aus­baus der Orts­durch­fahr Rin­gen im Zuge der L 83 ab Herbst 2011 gesche­hen. Dies ermög­licht anschlie­ßend die Opti­on, mit der Haupt­lei­tung an die ört­li­chen Kabel­ver­zwei­ger zu gelan­gen. Auch ein Anschluss über eine bestehen­de Ver­tei­ler­sta­ti­on von bn:t im Bereich der „Gras­müh­le“ sei eine wei­te­re Mög­lich­keit. Mitt­ler­wei­le 33 Rück­mel­dun­gen von inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern aus Ben­gen hat der neu­ge­wähl­te Orts­vor­ste­her Rai­ner Kratz erhal­ten. „Allein die­se unver­bind­li­che Inter­es­sen­be­kun­dung zeigt, dass hier bei uns Bedarf besteht.“ Die Mög­lich­kei­ten, Ben­gen an die Haupt­lei­tung von bn:t zu brin­gen, bestehen ein­mal über die Ver­bin­dung aus Kar­wei­ler, zum ande­ren über Nie­ren­dorf. Bei­de Orts­vor­ste­her wol­len sich dafür ein­set­zen, dass die bau­li­chen und tech­ni­sche Umset­zung spä­tes­tens 2012 kommt. „Ent­spre­chen­de orts­be­zo­ge­ne Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen des Anbie­ters wer­den wir unter­stüt­zen,“ so Kratz und Mer­tens. Micha­el Schnei­der betont abschlie­ßend, dass natür­lich auch die Ver­sor­gung der bei­den gro­ßen Orts­be­zir­ke Gels­dorf und Lan­ters­ho­fen mit VDSL im Jahr 2012 umge­setzt wer­den müs­se. Für Gels­dorf bie­te sich die Opti­on des Anschlus­ses über Ecken­dorf mög­li­cher­wei­se bevor­zugt an, für Lan­ters­ho­fen sei der „Lücken­schluss“ über die Haupt­lei­tung Rin­gen und Kar­wei­ler mög­li­cher­wei­se die bes­te Lösung.