13. Febru­ar 2010

CDU-Ortstermin in Gelsdorf — Antrittsbesuch bei Andreas Ackermann

Gewis­ser­ma­ßen zu einem Antritts­be­such bei Andre­as Acker­mann, dem gera­de neu gewähl­ten Orts­vor­ste­her von Gels­dorf, tra­fen sich jetzt die Mit­glie­der CDU-Frak­­ti­on im Gemein­de­rat Graf­schaft und die CDU-Mit­­­glie­­der im Orts­bei­rat in der Gels­dor­fer Dorf­mit­te, um sich über anste­hen­de dörf­li­che The­men zu infor­mie­ren. Ein­ge­la­den zu die­sem Orts­ter­min hat­te der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der CDU im Gemein­de­rat Graf­schaft, Tho­mas Schaaf, der nach kur­zer Begrü­ßung und Ein­füh­rung die Lei­tung durch die The­ma­tik an Orts­vor­ste­her Acker­mann und den eben­falls orts­an­säs­si­gen Vor­sit­zen­den der CDU Graf­schaft und Ers­ten Bei­geord­ne­ten der Gemein­de, Micha­el Schnei­der, über­trug. Zunächst nahm man den Bereich zwi­schen Schloss, Kir­che, ehe­ma­li­gem Raiff­ei­­sen-Gebäu­­de und Jun­g­­ge­­sel­­len-Ver­­ein­s­heim „Am decke Steen“ in Augen­schein. Schnei­der und Acker­mann waren sich einig: “Hier wün­schen wir uns einen ver­kehrs­be­ru­hig­ten Dorf­mit­tel­punkt, der das bau­li­che Umfeld und die Bedürf­nis­se der Ver­ei­ne und Grup­pie­run­gen mit ein­be­zieht.“ Vor­aus­set­zung für eine sol­che „Zukunfts­mu­sik“ sei aller­dings unbe­dingt der Ankauf des Gebäu­des der ehe­ma­li­gen Raiff­ei­­sen-Bank, das zum Ver­kauf ansteht. Hier­durch sei der Gemein­de Graf­schaft jetzt die ein­ma­li­ge Chan­ce gebo­ten, mit­ten im Dorf­zen­trum für klei­ne­re Grup­pie­run­gen und Ver­ei­ne eine bür­ger­na­he Wir­kungs­stät­te zu schaf­fen. Eine Besich­ti­gung des Gebäu­des bis in den Kel­ler hin­ein bestä­tig­te die Eig­nung des Gebäu­des für sol­che Zwe­cke. Zuvor sei­en aller­dings Ent­­­ker­­nungs- und Umbau­maß­nah­men not­wen­dig. Vor­bei an Pfarr­haus, Kin­der­gar­ten und neu­en Park­plät­zen setz­ten die Teil­neh­mer die Orts­be­sich­ti­gung im neben der Grund­schu­le lie­gen­den alten „Leh­rer­wohn­haus“, das frü­her ver­mie­tet war, fort. Schnei­der und Acker­mann stell­ten die zukünf­ti­ge Nut­zung vor: „Geplant ist der­zeit, das Haus für schu­li­sche Zwe­cke wie Ruhe­räu­me, Über­mit­tags­be­treu­ung oder auch Men­sa zu nut­zen. Hier­zu sind erheb­li­che Umbau­maß­nah­men durch­zu­füh­ren.“ Besich­tigt wur­den auch die Schul­räu­me, die wegen Geruchs­be­läs­ti­gun­gen zu Pro­ble­men geführt hat­ten, jetzt aber u.a. mit natür­li­chen Holz­bö­den saniert sind. Orts­vor­ste­her Andre­as Acker­mann infor­mier­te über wei­te­re Ver­bes­se­rungs­mög­lich­kei­ten, so zum Bei­spiel im Bereich der Kreu­zung Düre­ner Stra­ße, die durch einen Kreis­ver­kehr ersetzt wer­den sol­le. Ein wei­te­res Anlie­gen: „Auch für eine Grill­hüt­te außer­halb des Dor­fes ist Bedarf vor­han­den“. Die Bür­ger sähen hier­für im Bereich der Mehr­zweck­hal­le einen geeig­ne­ten Stand­ort. Abschlie­ßend besich­tig­ten die Rats- und Orts­bei­rats­mit­glie­der den der Schu­le gegen­über­lie­gen­den Spiel- und Bolz­platz, der ein sehr ansehn­li­ches und gepfleg­tes Anse­hen hat. Schnei­der und Acker­mann ver­wie­sen auf die Aus­las­tung der gro­ßen Rin­ge­ner Hal­le und den schu­li­schen Bedarf und skiz­zier­ten kurz, wie und wo im Gelän­de in den nächs­ten Jah­ren womög­lich eine Turn­hal­le inte­griert wer­den könn­te: „Wir freu­en uns, wenn auch im Bereich der Gels­dor­fer Schu­le eine klei­ne Turn­hal­le ver­wirk­licht wer­den könn­te. Ins­be­son­de­re die Kin­der, aber auch ande­re Sport­be­geis­ter­te, wür­den sich sehr freu­en.“ Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Tho­mas Schaaf dan­ke Acker­mann und Schnei­der für die ver­mit­tel­ten Infor­ma­tio­nen über den Gels­dor­fer Ort­be­zirk: „Für uns als Gemein­de­rats­mit­glie­der ist es wich­tig, vor Ort Infor­ma­tio­nen aus nächs­ter Nähe zu erhal­ten, die in die Bera­tun­gen im Gemein­de­rat ein­flie­ßen kön­nen“. Schaaf möch­te sich mit der CDU-Frak­­ti­on auch in den ande­ren Orts­be­zir­ken i