13. Sep­tem­ber 2008

Kunstrasenplatz in Vettelhoven kann nächstes Jahr gebaut werden — CDU-Grafschaft begrüßt Prioritätenliste des Kreises

Der Kreis­sport­aus­schuss hat den Neu­bau eines Kunst­ra­sen­plat­zes in Graf­­schaft-Vet­­tel­ho­­ven jetzt auf Platz 1 der Prio­ri­tä­ten­lis­te gesetzt. „Damit sind die lang­jäh­ri­gen Bemü­hun­gen belohnt wor­den, die­se Bau­maß­nah­me im kom­men­den Jahr end­lich umzu­set­zen“, so die bei­den Graf­schaf­ter CDU-Kreis­­tags­­­mi­t­­glie­­der Die­ter Sei­werth und Micha­el Schnei­der. Gemein­sam mit wei­te­ren Mit­glie­der der CDU-Gemein­­de­­rats­­frak­­ti­on, so Orts­vor­ste­her Bru­no Zim­mer­mann auf Esch und Lud­wig Weil aus Vet­tel­ho­ven, freu­ten sie sich vor Ort über die ein­ver­nehm­li­che Ent­schei­dung des Kreis­gre­mi­ums. Im Rah­men des von der CDU erar­bei­te­ten Sport­stät­ten­kon­zep­tes der Graf­schaft war seit dem Jahr 2004 der Neu­bau von zwei Kunst­ra­sen­plät­zen in der Gemein­de vor­ge­se­hen, die ers­te Anla­ge konn­te im Früh­jahr 2006 in Lei­mers­dorf in Betrieb genom­men wer­den. Die letz­te Win­ter­sai­son hat dann gezeigt, dass es für den Graf­schaf­ter SV mit sei­nen bis­lang zwei Natur­ra­sen­plät­zen in Vet­tel­ho­ven und Esch höchs­te Zeit wird, einen ganz­jäh­rig bespiel­ba­ren Platz zu erhal­ten. Die zahl­rei­chen Seni­o­­ren- und Jugend­mann­schaf­ten mit stei­gen­dem Zustrom muss­ten im ver­reg­ne­ten Früh­jahr lan­ge Zeit auf die Hart­plät­ze in Ben­gen und Lan­ters­ho­fen aus­wei­chen, um den Trai­­nings- und Spiel­be­trieb auf­recht zu erhal­ten. Daher setzt sich die CDU-Graf­­schaft dafür ein, abwei­chend von der ursprüng­li­chen Pla­nung, den Platz bereits im Jahr 2009 und nicht erst 2010 fer­tig zu stel­len. Die haus­halts­mä­ßi­gen Vorraus­set­zun­gen dafür will man schaf­fen, so dass mit den Zuschüs­sen des Lan­des auf der Basis der obers­ten Krei­sprio­ri­tät die Umset­zung mög­lich ist. Details der Sport­platz­pla­nung wer­den zur­zeit bereits im Auf­trag der Gemein­de Graf­schaft erar­bei­tet, so dass auch von die­ser Sei­te das ehr­gei­zi­ge Ziel der Fer­tig­stel­lung im Jahr 2009 erreicht wer­den kann.