13. Dezem­ber 2007

Junge Union-Initiative erfolgreich — JU Grafschaft hielt Rückschau und plante Aktivitäten für 2008

Ende Dezem­ber 2007 beschloss der Graf­schaf­ter Gemein­de­rat die Ein­rich­tung eines Jugend- und Senio­ren­bei­ra­tes im Gemein­de­ge­biet. Mit die­sem The­ma befass­te sich jüngst auch die Jun­ge Uni­on Graf­schaft im Rah­men ihres poli­ti­schen Aus­blicks auf das Jahr 2008. „Als Jun­ge Uni­on haben wir bereits vor eini­gen Jah­ren den Gedan­ken eines Bei­ra­tes für unse­re Graf­schaf­ter Jugend auf den Tisch gepackt“, erläu­ter­te JU-Vor­­­si­t­­zen­­der Micha­el Schwarz das ehr­gei­zi­ge Pro­jekt der jun­gen Christ­de­mo­kra­ten. Im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Mona­te habe sich dar­auf­hin in gemein­sa­men Gesprä­chen mit der Senio­ren Uni­on Graf­schaft der gemein­sa­me Wil­le her­aus­ge­bil­det, neben den Jugend­li­chen auch die Graf­schaf­ter Senio­ren in die poli­ti­schen Ent­schei­dungs­pro­zes­se ein­zu­be­zie­hen. Dank der pro­duk­ti­ven Zusam­men­ar­beit mit der CDU Graf­schaft konn­te weni­ge Mona­te spä­ter dann das Pro­jekt „Jugend- und Senio­ren­bei­rat“ im Graf­schaf­ter Gemein­de­rat rea­li­siert wer­den. Der neue Jugend- und Senio­ren­bei­rat besteht aus elf Sit­zen. Die Wahl­zeit der Mit­glie­der rich­tet sich nach der Wahl­zeit des Graf­schaf­ter Gemein­de­ra­tes, gewählt wer­den kön­nen Jugend­li­che im Alter zwi­schen 14 und 21 Jah­ren sowie Senio­ren ab Voll­endung des 60. Lebens­jah­res. Die Kom­pe­ten­zen des Jugend- und Senio­ren­bei­ra­tes erstre­cken sich auf Jugend- und Senio­ren­treffs, Dorf­zen­tren, die Ver­kehrs­in­fra­struk­tur (wie etwa Rad­we­ge und Bus­ver­bin­dun­gen) sowie orts- und alters­über­grei­fen­de Ver­an­stal­tun­gen zu Zwe­cken des poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Dia­logs. Neben ihrem Enga­ge­ment für den Bei­rat hiel­ten die JU-ler noch ein­mal Rück­schau auf die fol­gen­den, wei­te­ren Akti­vi­tä­ten, denen sie sich im Jahr 2007 gewid­met hat­ten: Zu Beginn des Jah­res 2007 ist es den jun­gen Christ­de­mo­kra­ten gelun­gen, im Rah­men einer breit ange­leg­ten Job­bör­se Aus­bil­dungs­plät­ze der hei­mi­schen Unter­neh­men an ört­li­che Jugend­li­che zu ver­mit­teln. Schwarz: „20 Prak­ti­kums­plät­ze und 10 Aus­bil­dungs­plät­ze sind ein stol­zes Ergeb­nis! Wir freu­en uns sehr, dass wir hier zwi­schen den Graf­schaf­ter Jugend­li­chen und unse­ren hei­mi­schen Unter­neh­men so erfolg­reich ver­mit­teln konn­ten!“ Auf der ver­gan­ge­nen JU-Mit­­­glie­­der­­ver­­­sam­m­­lung habe man außer­dem den Grund­stein für eine inten­si­ve Koope­ra­ti­on zwi­schen Jun­ger Uni­on und Senio­ren Uni­on legen kön­nen, die sich auch bereits in einem ers­ten Stamm­tisch in Vet­tel­ho­ven mani­fes­tie­ren konn­te. Wei­te­re Tref­fen wer­den fol­gen. Auf ihrer Mit­glie­der­ver­samm­lung freu­te sich die Jun­ge Uni­on außer­dem dar­über, dass sich ihre Mit­glie­der­zahl seit Mit­te 2004 um das Dop­pel­te gestei­gert hat­te. Neu im Vor­stand begrüßt wer­den konn­ten Susan­ne Gäb (Holz­wei­ler), Sarah Dün­ker und Tho­mas Her­gar­ten (bei­de Lan­ters­ho­fen) sowie Hen­rik Hoyer (Bir­res­dorf). Für das kom­men­de Jahr 2008 pla­nen die JU-ler unter ande­rem ein Gespräch mit dem Rin­ge­ner CDU-Orts­­vor­­s­te­her Toni Palm zum The­ma „Ver­kehrs­si­cher­heit in der Gemein­de Graf­schaft“. Außer­dem soll das Pro­jekt „JU-Job­­­bör­­se“ erneut auf­ge­legt wer­den. „Auch im kom­men­den Jahr wer­den wir also wie­der für unse­re Hei­mat­ge­mein­de aktiv“, schloss JU-Vor­­­si­t­­zen­­der Micha­el Schwarz die Sitzung.