1. Novem­ber 2007

Altes Feuerwehrhaus in Gelsdorf soll auch der Dorfgemeinschaft zur Verfügung stehen — CDU-Kreistagsfraktion informierte sich über Förderprojekt „Ländlicher Raum“ – Neues Vereinsheim für die Junggesellen

Der Erhalt his­to­risch gewach­se­ner Bau­sub­stanz in den Dör­fern ist eines der Kern­an­lie­gen des För­der­pro­gramms „Länd­li­cher Raum“ des Krei­ses Ahr­wei­ler. Die CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on Ahr­wei­ler infor­mier­te sich am Ran­de ihrer dies­jäh­ri­gen Klau­sur­ta­gung jetzt über ein Bei­spiel sol­cher Bemü­hun­gen (Foto). Orts­vor­ste­her Her­­mann-Josef Lin­den, der Vor­sit­zen­de des Jung­ge­sel­len­ver­eins Gels­dorf, Micha­el Kun­ze, und das ört­li­che CDU-Kreis­­tags­­­mi­t­­glied Micha­el Schnei­der erläu­ter­ten vor Ort das Pro­jekt. Das alte Feu­er­wehr­haus in der Dorf­mit­te hat seit eini­gen Jah­ren sei­ne ursprüng­li­che Bestim­mung ver­lo­ren, nach­dem das neue Dorf­­­ge­­mein­­schafts- und Feu­er­wehr­haus am Orts­rand in Betrieb gegan­gen war. Der vor eini­gen Jah­ren neu gegrün­de­te Gels­dor­fer Jung­ge­sel­len­ver­ein hat das Gebäu­de nun in lang­jäh­ri­ger Pacht von der Gemein­de Graf­schaft über­nom­men und will es zum Ver­eins­heim aus­bau­en. Wesent­li­cher Tei­le der Maß­nah­me sind der Ein­bau einer Toi­let­ten­an­la­ge und einer Hei­zung. Das Gebäu­de soll nach die­ser Auf­wer­tung aber ins­be­son­de­re auch wei­ter­hin dörf­li­chen Zwe­cken die­nen, ins­be­son­de­re bei der Mai­kir­mes und bei den Tagen der offe­nen Höfe. Auch ande­re Ver­ei­ne und dörf­li­che Grup­pen sol­len bei Bedarf das Gebäu­de nut­zen kön­nen. Aus Sicht der Kreis CDU ist es vor­bild­lich, dass ein Ver­ein hier die Ver­ant­wor­tung für ein orts­prä­gen­des Gebäu­de über­nimmt und es für die Gemein­schaft zur Ver­fü­gung stellt. Aus dem För­der­topf länd­li­cher Raum des Krei­ses sind 4.000 Euro hier­für beantragt.