22. Mai 2007

Erweiterungsbauten sichern die Existenz der örtlichen Löschgruppen — Landrat Dr. Jürgen Pföhler und CDU-Grafschaft informierten sich über Neubauprojekte bei der Grafschafter Feuerwehr

Drei anste­hen­de Bau­maß­nah­men bei der Graf­schaf­ter Feu­er­wehr besich­tig­te jetzt die Graf­schaf­ter CDU gemein­sam mit Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler. In Ben­gen, Lan­ters­ho­fen und Vet­tel­ho­ven infor­mier­ten sich die Christ­de­mo­kra­ten über lau­fen­de oder anste­hen­de Erwei­te­run­gen zur Ver­bes­se­rung der Raum­si­tua­ti­on. Es han­delt sich dabei um wich­ti­ge Ele­men­te der von der CDU und Bür­ger­meis­ter Achim Juchem ange­reg­ten Feu­er­wehr­ge­bäu­de­kon­zep­ti­on. In Ben­gen tra­fen die CDU-Ver­­­tre­­ter und Land­rat Dr. Pföh­ler vor Ort auf flei­ßi­ge Flo­ri­ans­jün­ger bei den Mau­er­ar­bei­ten zum Anbau. Lösch­grup­pen­füh­rer Lud­wig Rieck erläu­ter­te, dass man durch die Gebäu­de­er­wei­te­rung die Aus­fahrt zur Stra­ße für die Fahr­zeu­ge nun­mehr viel opti­ma­ler gestal­ten kön­ne. Vor allem soll aber die Schlauch­wasch­an­la­ge für die gesam­te Graf­schaf­ter Feu­er­wehr im neu­en Bau­teil unter­ge­bracht wer­den. Bereits in den nächs­ten Wochen steht das Anbrin­gen der Dach­kon­struk­ti­on auf dem Pro­gramm, so erfuh­ren die Christ­de­mo­kra­ten vor Ort. Lösch­grup­pen­füh­rer Wal­ter Dün­ker erläu­ter­te in Lan­ters­ho­fen den vor­ge­se­he­nen Bau einer Fahr­zeug­ga­ra­ge. Es ist geplant, den feh­len­den Stell­platz in Win­kel­form an die Feu­er­wehr­räu­me im Unter­ge­schoss der Mehr­zweck­hal­le anzu­bau­en. Die Fahr­zeug­hal­le soll groß genug bemes­sen sein, um auch bei einer mög­li­chen Auf­stu­fung des Lösch­zu­ges Lan­ters­ho­fen in die nächs­te Risi­koklas­se noch Platz für ein wei­te­res Tank­lösch­fahr­zeug zu bie­ten. Auch die Lösch­grup­pe Lan­ters­ho­fen hat signa­li­siert, dass sie den Anbau in Eigen­leis­tung durch­füh­ren will, dem­nächst will man hier begin­nen. In Vet­tel­ho­ven schließ­lich besich­tig­te man den am wei­tes­ten fort­ge­schrit­te­nen Anbau. In eige­ner Bau­trä­ger­schaft und ohne Gemein­de­zu­schüs­se – gleich­wohl mit Unter­stüt­zung von Ver­wal­tung und Gemein­de­rat – wur­de von Lösch­grup­pe und För­der­ver­ein ein Schu­lungs­raum und Gemein­schafts­raum geschaf­fen. Lösch­grup­pen­füh­rer Lud­wig weil leg­te dar, dass die zahl­rei­chen Unfall­ein­sät­ze mit dem in Vet­tel­ho­ven sta­tio­nier­ten Rüst­wa­gen unbe­dingt der Nach­be­rei­tung bedür­fen, hier­für fehl­te bis­lang die räum­li­che Mög­lich­keit. Der Kreis Ahr­wei­ler unter­stütz­te die Maß­nah­me mit einem Zuschuss von 5.000 Euro aus dem von CDU und Land­rat Dr. Pföh­ler initi­ier­ten För­der­pro­gramm „Länd­li­cher Raum“. Tei­le des Innen­aus­baus ste­hen noch an. Gemein­sam mit dem unlängst ein­ge­weih­ten Anbau am Feu­er­wehr­haus in Kar­wei­ler sowie der anste­hen­den Auf­sto­ckung des Feu­er­wehr­hau­ses in Rin­gen stel­len die Pro­jek­te in Ben­gen, Lan­ters­ho­fen und Vet­tel­ho­ven eine wich­ti­ge Infra­­stru­k­­tur-maß­­nah­­me für die Graf­schaft dar. „Mit den beschlos­se­nen Bau­maß­nah­men schaf­fen wir bes­se­re Arbeits- und Ein­satz­be­din­gun­gen für unse­re Feu­er­wehr,“ betont der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de Micha­el Schne