3. März 2007

Floriansjünger teilen sich das Haus mit der Jugend des Ortes — CDU-Grafschaft besichtigt neues Feuerwehrhaus in Nierendorf

Kurz vor Fer­tig­stel­lung besuch­te jetzt der CDU-Orts­­ver­­­band Graf­schaft das neue Feu­er­wehr­haus im Graf­schaf­ter Orts­be­zirk Nie­ren­dorf. Es han­delt sich um eines der grö­ße­ren Bau­pro­jek­te der Gemein­de aus den let­zen Jah­ren. Der Orts­ver­bands­vor­sit­zen­de Micha­el Schnei­der und der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de im Gemein­de­rat, Die­ter Sei­werth, zeig­ten sich gemein­sam mit dem ört­li­chen CDU-Rats­­mi­t­­glied Johan­nes Assen­ma­cher sowie dem stell­ver­tre­ten­den Orts­vor­ste­her Josef Braun sehr zufrie­den mit dem Stand der Din­ge. Der Nie­ren­dor­fer Lösch­grup­pen­füh­rer Ste­fan Assen­ma­cher erläu­ter­te den Christ­de­mo­kra­ten den Umfang der Bau­ar­bei­ten sowie die in Eigen­leis­tung aus­ge­führ­ten Gewer­ke. Neben der neu­en Fahr­zeug­hal­le, einem Umklei­­de- und Dusch­be­reich ist man vor allen mit dem neu­en Schu­lungs­raum sei­tens der Flo­ri­ans­jün­ger sehr zufrie­den. Weni­ge Elek­tro­ar­bei­ten sind im Innen­be­reich noch zu erle­di­gen. Zur­zeit lau­fen mit der Gemein­de die Abstim­mun­gen über die bevor­ste­hen­de Gestal­tung des Außen­be­reichs, bei der die Mit­glie­der der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr wie­der kräf­tig mit anpa­cken wer­den. In weni­gen Wochen will dann die Lösch­grup­pe im alten Feu­er­wehr­haus in der Dorf­mit­te die Sachen packen und ins neue Domi­zil am Orts­rand umzie­hen. „Im Rah­men des zur­zeit lau­fen­den Gebäu­de­pro­gramms der Graf­schaf­ter Feu­er­wehr ist die Fer­tig­stel­lung des Neu­baus in Nie­ren­dorf ein wich­ti­ger Schritt zur Siche­rung der Zukunfts­fä­hig­keit unse­rer ört­li­chen Lösch­grup­pen“, so CDU-Chef Micha­el Schnei­der vor Ort. Unter­ge­bracht im neu­en Feu­er­wehr­haus Nie­ren­dorf ist aber auch ein gro­ßer Raum für die Jugend des Ortes, der mitt­ler­wei­le in Eigen­re­gie der Jugend­li­chen farb­lich gestal­tet wur­de. Die CDU begrüßt die Bereit­schaft der Dorf­ge­mein­schaft und der Feu­er­wehr, sich das Haus mit den jun­gen Nie­ren­dor­fern zu tei­len. Als CDU sieht man sich auch durch das Pro­jekt in Nie­ren­dorf im poli­ti­schen Kurs bestä­tigt, für Kin­der, Jugend und Ehren­amt die dezen­tra­len Struk­tu­ren in den Dör­fern der Graf­schaft zu erhal­ten und auszubauen.