26. Janu­ar 2007

Kreiszuschuss von 5.000 Euro aus dem Förderprogramm „Ländlicher Raum“ hilft weiter — CDU-Grafschaft begrüßt vorbildliche Eigeninitiative in Vettelhoven

Beein­druckt von der Eigen­in­itia­ti­ve der Lösch­grup­pe Vet­tel­ho­ven und des För­der­ver­eins der dor­ti­gen Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr zeig­ten sich die Graf­schaf­ter Christ­de­mo­kra­ten. Bei einem Orts­ter­min besich­tig­te die CDU, ange­führt vom Orts­ver­bands­vor­sit­zen­den Micha­el Schnei­der und vom Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Die­ter Sei­werth, den neu­en Anbau eines Schu­lungs­rau­mes an die bestehen­de Feu­er­wehr­hal­le. In Vet­tel­ho­ven ist der Rüst­wa­gen 1 der Feu­er­wehr sta­tio­niert, die Lösch­grup­pe wird also oft bei Ver­kehrs­un­fäl­len zur Hil­fe geru­fen. Bis­lang fehl­ten zur Vor- und Nach­be­rei­tung der Ein­sät­ze die räum­li­chen Mög­lich­kei­ten. Durch­ge­führt wird die­se Maß­nah­me in Eigen­ver­ant­wor­tung der ört­li­chen Feu­er­wehr, wäh­rend die Gemein­de das Vor­ha­ben grund­sätz­lich unter­stützt. Die Finan­zie­rung der Maß­nah­me wur­de durch Eigen­mit­tel, Eigen­leis­tun­gen sowie hohe Spen­den aus der ört­li­chen Bevöl­ke­rung sowie von ansäs­si­gen Fir­men geschul­tert. Lösch­grup­pen­füh­rer Lud­wig Weil berich­te­te stolz, dass man mitt­ler­wei­le etwa 1600 Arbeits­stun­den erbracht habe. Bis auf das Dach sei alles mit eige­ner Kraft erstellt wor­den, nun­mehr ste­he die Fer­tig­stel­lung der elek­tri­schen Lei­tun­gen sowie der Ein­bau der Hei­zung an. Kreis­tags­mit­glied Micha­el Schnei­der zeig­te sich erfreut, dass es gemein­sam gelun­gen sei, aus dem neu­en För­der­pro­gramm „Länd­li­cher Raum“ des Krei­ses Ahr­wei­ler einen Zuschuss von 5.000 Euro für das Pro­jekt zu erhal­ten. Die CDU im Kreis habe die­ses Pro­gramm auf den Weg gebracht, um vor­bild­li­che Eigen­in­itia­ti­ven in den Dör­fern zur Stär­kung des Zusam­men­halts und der Infra­struk­tur zu för­dern. „Die Feu­er­wehr­ka­me­ra­den in Vet­tel­ho­ven haben hier genau das getan, was wir unter­stüt­zen müs­sen,“ so Schnei­der „Ideen ent­wi­ckeln, nach Umset­zungs­mög­lich­kei­ten suchen, anpa­cken!“ Die­ses Prin­zip gel­te für alle Lösch­grup­pen in der Gemein­de Graf­schaft und man sei froh, ergänz­te der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Die­ter Sei­werth, dass man als Gemein­de mit die­ser ört­li­chen Unter­stüt­zung in die­sem Jahr auch die Feu­er­­wehr-Bau­­­ma­ß­­nah­­men in Ben­gen, Rin­gen und Lan­ters­ho­fen ange­hen könne.