5. August 2006

Bausparen ist und bleibt zeitgemäß — Wilhelm Josef Sebastian MdB: Wohnungsbauprämie als Instrument unverzichtbar

„Der mit den Koali­ti­ons­frak­tio­nen unab­ge­stimm­te Vor­schlag von Finanz­mi­nis­ter Peer Stein­brück zur Abschaf­fung der Woh­nungs­bau­prä­mie ist nicht akzep­ta­bel“, so der hei­mi­sche CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Wil­helm Josef Sebas­ti­an . Für die Infra­ge­stel­lung der Woh­nungs­bau­prä­mie gibt es kei­nen Anlass, erklärt der Uni­ons-Abge­­or­d­­ne­­te in sei­ner Eigen­schaft als Mit­glied des Aus­schus­ses für Ver­kehr und Woh­nungs­bau. Die Ein­be­zie­hung selbst­ge­nutz­ten Wohn­ei­gen­tums in die geför­der­te Alter­vor­sor­ge sei ent­spre­chend dem Koali­ti­ons­ver­trag die Fol­ge aus der Abschaf­fung der Eigen­heim­zu­la­ge. Die Ein­be­zie­hung ande­rer bau­po­li­ti­scher För­der­instru­men­te sei hier­mit nicht jedoch ver­ein­bart. Das Bau­spa­ren hat in Deutsch­land eine lan­ge und bewähr­te Tra­di­ti­on, betont der CDU-Par­la­­men­­ta­­ri­er. Mil­lio­nen fin­den dar­in das pas­sen­de Spar­mo­dell und kön­nen dadurch spä­ter den für den Woh­­nungs- oder Haus­er­werb oder die Woh­nungs­sa­nie­rung not­wen­di­ge Eigen­ka­pi­tal auf­brin­gen. Bau­po­li­tisch ist das Instru­ment unver­zicht­bar. Deutsch­lands Wohn­ei­gen­tums­quo­te ist zu gering und der hohe Sanie­rungs­be­darf im Woh­nungs­be­stand ist unbe­strit­ten. Bau­spa­ren ist und bleibt somit zeit­ge­mäß. „Wer ande­res behaup­tet, schlit­tert auf dün­nem Eis,“ kri­ti­siert Wil­helm Josef Sebas­ti­an. Gera­de für die jun­ge Genera­ti­on und für Men­schen mit nied­ri­gen und mitt­le­ren Ein­kom­men ist dies einer der bes­ten, risi­ko­frei­en Ein­stie­ge in das Kapi­tal­spa­ren. Dies gel­te ins­be­son­de­re für den länd­li­chen Raum, betont Sebas­ti­an mit Blick auf sei­nen Wahl­kreis, in dem – anders als in vie­len städ­ti­schen Berei­chen — das selbst­ge­nutz­te Eigen­heim immer noch die Stan­dard­wohn­form sei. Die Koali­ti­ons­frak­tio­nen erar­bei­te­ten der­zeit Eck­punk­te für die Ein­be­zie­hung der selbst­ge­nutz­ten Immo­bi­lie die geför­der­te pri­va­te Alter­vor­sor­ge. Die Vor­schlä­ge der Koali­ti­ons­frak­tio­nen dazu lie­gen auf dem Tisch — hier­in ist kei­ne Abschaf­fung der Woh­nungs­bau­prä­mie ent­hal­ten. „Die Woh­nungs­bau­prä­mie hat für die Frak­ti­on der CDU/CSU einen hohen Stel­len­wert und steht damit nicht zur Dis­po­si­ti­on,“ stellt Wil­helm Josef Sebas­ti­an abschlie­ßend fest.