29. Mai 2005

Mitgliederversammlung in Karweiler – Rückblick auf 2004 — Wilhelm Josef Sebastian MdB zu Gast — Grafschafter Christdemokraten ehrten langjährige Mitglieder

In guter und opti­mis­ti­scher Stim­mung been­den die Graf­schaf­ter Christ­de­mo­kra­ten das Jahr 2004. Bei der CDU-Mit­­­glie­­der­­ver­­­sam­m­­lung in Kar­wei­ler konn­te der Vor­sit­zen­de des Orts­ver­ban­des, Micha­el Schnei­der, etwa 40 Mit­glie­der begrü­ßen. Da kei­ne Neu­wah­len zum Vor­stand auf dem Pro­gramm stan­den, kon­zen­trier­te man sich auf inhalt­li­che The­men. Schnei­der stell­te die Kom­mu­nal­wahl 2004 in den Mit­tel­punkt sei­nes Berich­tes. Durch Dis­zi­plin und Geschlos­sen­heit sei es gelun­gen, den CDU-Bür­­ger­­meis­­ter­­kan­­di­­da­­ten Achim Juchem mit einem über­ra­schend deut­li­chen Sieg im ers­ten Wahl­gang durch­zu­brin­gen. Durch die ein­stim­mi­ge Wahl Juchems zum ers­ten Bei­geord­ne­ten der Gemein­de sei dies auch von den ande­ren Frak­tio­nen aner­kannt wor­den, die Zei­chen stün­den dem­nach gut für eine kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit. Die CDU habe eben­falls durch einen fai­ren, sach­be­ton­ten Wahl­kampf die Vor­aus­set­zung für eine gute Zusam­men­ar­beit der Frak­tio­nen nach der Wahl geschaf­fen. Nach den per­so­nel­len Ent­schei­dun­gen nach der Wahl ste­he jetzt wie­der die Sach­ar­beit im Gemein­de­rat im Vor­der­grund, die CDU-Frak­­ti­on habe durch Ihre Anträ­ge zu The­men „Dorf­ge­mein­schafts­haus Bir­res­dorf“ und „Erneu­er­ba­re Ener­gien in der Gemein­de“ die Initia­ti­ve ergrif­fen. Man wer­de und müs­se in den nächs­ten vier­ein­halb Jah­ren durch eine akti­ve und gestal­ten­de Poli­tik auch in Zei­ten knap­per Finanz­mit­tel die rich­ti­gen Akzen­te zur Ent­wick­lung der Gemein­de Graf­schaft geben. Schnei­der dank­te allen Betei­lig­ten Mit­strei­tern im Wahl­kampf, beson­ders auch Kas­sie­rer Hans-Alfons Klod­ner mit einem Wein­prä­sent anläss­lich sei­nes kürz­li­chen 50. Geburts­ta­ges. Zu Gast in Kar­wei­ler war der CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Wil­helm Josef Sebas­ti­an, der seit lan­gem gute und freund­schaft­li­che Bezie­hun­gen zur CDU Graf­schaft pflegt. Er berich­te­te vom gera­de zu Ende gegan­ge­nen CDU-Bun­­­des­­par­­tei­­tag in Düs­sel­dorf und den dor­ti­gen per­so­nel­len und inhalt­li­chen Ent­schei­dun­gen. Zur Mit­te der lau­fen­den Legis­la­tur­pe­ri­ode des Deut­schen Bun­des­ta­ges sei die Uni­on in einer not­wen­di­gen Pha­se, sich inhalt­lich zu posi­tio­nie­ren, um bei der Wahl 2006 Poli­tik­al­ter­na­ti­ven prä­sen­tie­ren zu kön­nen. Nach den Beschlüs­sen zu Steu­er- und Sozi­al­sys­tem ste­he im kom­men­den Jahr noch die end­gül­ti­ge For­mu­lie­rung der fami­li­en­po­li­ti­schen Ansät­ze der Uni­on an. In der anschlie­ßen­den inten­si­ven Dis­kus­si­on mit dem Abge­ord­ne­ten aus Dernau stan­den dann auch For­de­run­gen der Mit­glie­der nach einer kin­­der- und fami­li­en­freund­li­che­ren Poli­tik im Vor­der­grund. Dis­ku­tiert wur­de auch über Fra­gen der Außen­po­li­tik sowie der Lan­des­po­li­tik in Rhein­­land-Pfalz. Schließ­lich wur­den noch eini­ge Dele­gier­ten­wah­len für den CDU-Kreis­­par­­tei­­tag sowie die Auf­stel­lung der CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­ten durch­ge­führt. Die Ehrung von lang­jäh­ri­gen CDU-Mit­­­glie­­dern nahm dann eben­falls Wil­helm Josef Sebas­ti­an vor.